KontaktSitemapImpressum
 
 
 
Das Trauma
Die Stiftung
Spenden
Ich bin RETTER
Förderung
Projekte
Presse
Archiv
Aktuelles
Jobs
 
Grundschule veranstaltet Low-T-Ball-Turnier

350 Schüler der Fridtjof-Nansen-Schule, spielten das „Kleine Tennis mit dem großen Ball und dem Holznetz“ am Freitag, 3. November 2006 als Benefizveranstaltung für die Traumastiftung. Das Low-T-Ball Turnier wurde initiiert von Oliver Engst, Schultenniswart des Niedersächsischen Tennisverbands e.V., Bezirk Braunschweig. Schirmherrin war Liesel Westermann-Krieg, Schulsportreferentin des Kultusministeriums des Landes Niedersachsen und ehemalige Weltsportlerin.

 

Das Low-T-Ball Spiel ist eine Möglichkeit, ohne Vorkenntnisse die ersten Kontakte mit dem Tennisspielen zu bekommen. Tennis ist eine sehr komplexe Sportart, bei der den Anfängern jeden Alters einiges abverlangt wird: Koordination, Kondition, Geschicklichkeit, Konzentration und Ballgefühl etc. Darum wurde speziell für die Kleinsten mit dem „Low-T-Ball“ eine einfache Form des Tennisspielens entwickelt – ideal für den Einstieg bereits ab dem Kindesalter.

 

Mit dem Thema "Bewegte Schule - Schule als lernendes System im Stadtteil" hat sich die FNS auf den Weg gemacht, Schule konkret auf die Bedürfnisse der Gegenwart und der Zukunft zu beziehen. Sinnesaktives Lernen findet nicht nur in Klassenräumen, sondern vor allem auch in Frei-Räumen statt. Daher werden den Kindern entwicklungsfördernde Lernbedingungen und Bewegungsmöglichkeiten angeboten. Beim Low-T-Ball Spiel steht für die Kinder allerdings vor allem eins im Vordergrund: Der Spaß am Spiel.

 

Anschließend an das Low-T-Ball-Turnier gab es eine Versteigerung, moderiert von Manfred Scharfe, bei der die Kunstmalerin Natascha Engst-Wrede und der Bildhauer Jürgen Eimecke  Exponate zum Thema Unfall und Gesundheit zur Verfügung stellten. Vor Ort wurde Holzspielzeug zum Verkauf angeboten und die Eltern und Schüler verkauften Kaffee und Kuchen. Der Erlös ging an die TraumaStiftung.

 

Ärzte der Unfallchirurgischen Klinik der MHH demonstrierten Ersthelfermaßnahmen am Unfallort, die Gemeinde-Unfall-Versicherung (GUV) informierte zum Thema „Traumatisierte Kinder“ und die Landesvereinigung Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. baute Ihren Milchstand auf.

 

Viele lachende Kinderaugen machten diesen Tag zu einem wunderschönen Erlebnis.

 

Danke!